Tiffany seltene Cameo Vase

SKU 265

Louis Comfort Tiffany Tiffany Studios, New York cameo vase 1907, Signiert

  • Höhe: 12cm
  • Länge: 12cm
  • Breite: 12cm
  • Datierung: 1907 bis 1908
    Epoche: Jugendstil
    Technik: Glas, mundgeblasen, überfangen, geschnitten, irisierend/ mouth-blown glass, glass overlay, wheel-cut, iridesecent
    Expertise:

    Lit.: vgl. Louis Comfort Tiffany, Jacob Baal-Teshuva, New York: Taschen, 2001, S. 287; Alastair Duncan, Louis C. Tiffany: The Garden Museum Collection, 2004, S. 245

    14.000,00 inkl. MwSt.
    SKU 265
    Beschreibung

    Louis Comfort Tiffany war berühmt für seine Experimentierfreudigkeit. Neben seinen bedeutenden Bleiglasfenstern und -Lampen schuf er auch Vasen, Emailgegenstände, Schmuck und Keramik von höchster Qualität. Auch die Technik des Glasschnittes, dessen Zentren damals in Frankreich, England und Böhmen waren, wollte Tiffany zur Gestaltung seiner Glasobjekte zu beherrschen wissen. Tiffany stellte 1892 einen ehemaligen Mitarbeiter der renommierten englischen Glashütte Thomas Webb & Sons ein, Fredolin Kretschmann. Anfangs wurden Kunstgläser der Gattung Cameo meist für Museen hergestellt. Die Produktion war sehr arbeitsintensiv und erforderte ein hohes Maß an Übung und Genauigkeit. Um 1900 waren vier Personen ausschließlich für den Schnitt von solchen Glasobjekten zuständig. Aufgrund des Arbeitsaufwandes wurden jedoch nur eine sehr geringe Stückzahl an Cameo Objekten gefertigt und diese sind heute bei Sammlern ausgesprochen begehrt.
    Unsere seltene Vase trägt das Motiv der Brunnenkresse (Nasturtium). Fünf rote Blüten, dreißig teils grün überfangene, teils durchsichtige Blätter, sowie zahlreiche Ranken wurden aus einem opalisierenden, irisierenden und teilüberfangenem Glaskorpus mit dem Rad herausgeschnitten. Am Boden ist die Vase signiert mit “L. C. Tiffany”, „4891B“ (1907) sowie „Fravrile“.

    Künstler

    Louis Comfort Tiffany (New York 1848 – 1933 New York) war ein berühmter amerikanischer Entwerfer, Künstler und Maler des American Art Nouveau. Er war vor allem für seine Arbeiten aus mit Metallsalzen gefärbtem Glas bekannt und hat sich im Bereich der dekorativen Künste schon damals einen großen Namen gemacht. Während seiner Karriere schuf er einen einzigartigen Stil, der hervorragendes handwerkliches Können mit der Liebe zu natürlichen Formen und brillanten Farben verband. Sein Vorbild war stets die Natur und er versuchte auf seine eigene Art und Weise deren Schönheit auf ewig in seinen Entwürfen einzufangen. Tiffany entwarf Lampen, Glasmosaike, Bleiglasfenster, Glas-Vasen, Keramik, Schmuck, Emaille- und Metallarbeiten. Zu den Höhepunkten in seinem Schaffen zählten unzählige hohe Auszeichnungen, unter anderem ein Grand Prix bei der Pariser Weltausstellung 1900 und sein Lebenswerk“ Laurelton Hall“, ein 84 Zimmer Wohnhaus für seine Familie in Long Island, New York.

    Ausführung

    1880 gründet Louis Comfort Tiffany die „Associated Artists”, in Partnerschaft mit Lockwood De Forest, Spezialist für Möbel und Holzarbeiten, Candace Wheeler, Designerin und Textil-Spezialistin, und dem Maler Samuel Colman. Im Rahmen der Partnerschaft wurden alle Arten von Dekorationsobjekten hergestellt, unter anderem Leuchten, Bodenbeläge, Fenster, Mosaike und Möbel. Gemeinsam dekorierten die Mitglieder dieses Zusammenschlusses viele berühmte Häuser und Gebäude, darunter das Haus von Mark Twain in Hartford, die ehemalige Eingangshalle des Weißen Hauses, und das Veteranenzimmer in der Park Avenue Armory. Später baute Tiffany große Werkstätten mit Glasöfen in Corona in Queens, New York. Gemeinsam mit Arthur Nash einem gelernten Glasmachermeister aus Stourbrige wuchs der Wunsch, sich auf Glaskunst zu konzentrieren. Diese Bestrebungen führten 1885 zur Auflösung der „Associated Artists“. Im selben Jahr gründete Tiffany seine eigene Glasmacherfirma, die „Tiffany Glass Company“, welche 1902 als „Tiffany Studios“ bekannt wurde. Dort wurden die hochqualitativen Glaserzeugnisse, für die Tiffany so bekannt wurde, unter seiner eigenen, strengen Aufsicht und seinen hohen Qualitätsansprüchen entworfen und erzeugt. Die Tiffany Studios in New York, wurden drei Jahre vor L. C. Tiffanys Tod im Jahr 1930 geschlossen.

    Anfrage
    Tiffany seltene Cameo Vase
    14.000,00

    Mit dem Versenden des Anfrageformulars akzeptieren Sie die Verwendung Ihrer Daten für diese Anfrage. Datenschutzrichtlinien

    Stammgalerie
    Plankengasse 7,
    1010 Wien
    Öffnungszeiten

    Montag bis Freitag: 10:00 – 18:00
    Samstag: 10:00 – 16:00

    Kontakt

    Telefon: +43 1 513 32 69
    Fax: +43 1 512 70 67
    E-Mail: info@kunsthammer.at

    K&L Showroom
    Dorotheergasse 13,
    1010 Wien
    Öffnungszeiten

    Montag bis Freitag: 10:00 – 18:00
    Samstag: 11:00 – 16:00

    Kontakt

    Telefon: +43 660 50 54 906
    Fax: +43 1 512 70 67
    E-Mail: info@kunsthammer.at

    Danke für Ihre Anfrage!

    Wir bearbeiten Ihr Anliegen
    so schnell es uns möglich ist.

    Aktuelle Zeit vor Ort:
    Samstag, 07:43 Uhr
    Bürozeiten

    Montag bis Freitag: 10:00 – 18:00
    Samstag: 10:00 – 16:00

    Besuchen Sie auch unsere Austellungen

    Social Media

    Danke für die Anmeldung bei unserem Newsletter!

    Social Media

    Immer aktuell mit dem
    Kunsthammer Newsletter

    Unsere nächsten Termine

    Social Media